Aktuelles



1. September 2017

Die Bütteler in Düsseldorf (von links): Benjamin Schwirtz, Enrico Linnemann, Dennis Schubert, Mattis Sippel, Fabian Holler, Tjorge Meyer, Kjell Jacob, Ben Schlickowey und Tom Zehmke.
Fotos: Manuel und Simon Uetrecht/TSV Büttel-Neuenlande


Turniere: Andro Kids Open

Auf europäischer Ebene mitgespielt

VON SIMON UETRECHT

DÜSSELDORF. Mit insgesamt neun Nachwuchsspielern hat der TSV Büttel-Neuenlande Mitte August an den 28. Andro Kids Open in Düsseldorf teilgenommen. Dabei handelte es sich um das größte europäische Tischtennisturnier im Nachwuchsbereich.

An dem dreitägigen Spektakel in der Sporthalle des Arena-Sportparks Düsseldorf konnten Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 16 Jahren teilnehmen. Insgesamt waren laut Veranstalter Borussia Düsseldorf 1211 Kinder aus 26 Ländern der ganzen Welt vertreten.

4000 Spiele an 70 Tischen

So haben die Teilnehmer an den drei Veranstaltungstagen über 4000 Spiele an über 70 Tischtennistischen bestritten. Durch einige Spiele gegen andere Nationen gab es auch für die Bütteler viele neue Erfahrungen.

Sportlich gesehen gab es in den Einzelwettbewerben für den Bütteler Nachwuchs eher durchwachsene Ergebnisse. Einzig Tom Zehmke erreichte durch zwei Siege und einer Niederlage in den Gruppenspielen als Gruppenzweiter die Hauptrunde. Hier musste er leider im ersten K.O.-Spiel eine enge Dreisatzniederlage hinnehmen.

Knapp die Hauptrunde verpasst

Die anderen Bütteler Teilnehmer – Kjell Jacob, Tjorge Meyer, Benjamin Schwirtz, Dennis Schubert Enrico Linnemann, Fabian Holler, Ben Schlickowey sowie Mattis Sippel als mitgereister Gast vom TV Loxstedt – erreichten in ihren jeweiligen Altersklassen die K.o.-Trostrunden, wobei einige Spieler unglücklich als Gruppendritte knapp die Hauptrunde verpassten.

In den Trostrunden ging es ziemlich gemischt zu. Kjell überstand die erste Runde ohne Probleme, im zweiten Spiel war er dann aber unterlegen. Dennis und Benjamin mussten auch in der erstenPhase die Segel streichen, wobei Benjamin knapp in fünf Sätzen verlor.

Fabian und Enrico in Runde drei

Enrico, Fabian und Ben zogen durch ein Freilos jeweils in die zweite K.o.-Runde eingezogen. Hier unterlag Ben dann seinem Gegner in drei Sätzen, während Fabian und Enrico ohne größere Probleme in die dritte Runde einzogen. Hier war aber auch für die beiden leider Schluss.

Tjorge gewann sein erstes K.o.-Spiel und musste dann in der nächsten Runde anerkennen, dass sein Gegner immer die richtige Antwort auf sein Spiel hatte. Er verlor das Spiel in drei Sätzen.

Doppel: Keine nennenswerte Erfolge

Zuvor wurde am ersten Turniertag unter dem Motto “mehr spielen als je zuvor” erstmals auch ein Doppelturnier ausgerichtet. Aber auch hier gab es keine nennenswerten Erfolge.

Zwar schafften es Kjell und Mattis aus ihrer Gruppe in die Hauptrunde, scheiterten dann aber in der ersten K.o.-Runde. Auch Benjamin spielte sich mit seinem zugelosten Partner aus einem anderen Verein in die Hauptrunde, scheiterte hier aber ebenfalls.

Alle in den Trostrunden

Alle anderen Bütteler Paarungen blieben in den Gruppenphasen bis auf vereinzelte Siege erfolglos und versuchten sich anschließend in den Trostrunden.

Trotz des durchwachsenden sportlichen Erfolgs hatte die Bütteler Abordnung aber ein erfolgreiches Wochenende. Ohnehin waren als Ziele der mitgereisten Bütteler Betreuer Michael Onken sowie Manuel und Simon Uetrecht Erfahrungsgewinnung, Spaß haben und unvergessliche Erlebnisse ausgegeben worden.

Timo Boll sorgt für Staunen

Einige dieser Ziele wurden allein am Sonnabendabend erreicht. Hier lockte die Tischtennis-Bundesligabegegnung Borussia Düsseldorf gegen Schwalbe Bergneustadt.

Allein das Mitwirken von Nationalspieler Timo Boll sorgte für staunende Blicke und etliche Smartphonefotos nicht nur bei den Bütteler Akteuren. Eine Autogrammstunde mit allen Stars aus Düsseldorf rundete einen unvergesslichen Abend ab.

Spartanische Übernachtung

Unvergesslich bleibt sicher auch die eher spartanische Übernachtung in einer Düsseldorfer Schulturnhalle. Kaltes Wasser aus den Duschen, neugewonne Völkerfreundschaften und kurze Kulturnächte auf Luftmatratzen werden auch hier sicher lange in Erinnerung bleiben.

Im übrigen war es nicht das erste Mal, dass der TSV Büttel-Neuenlande bei den Andro Kids Open dabei war. Zuletzt war man bereits 2008 mit fünf Jugendlichen vor Ort und weitere Teilnahmen werden bestimmt noch folgen.


Die Halle ist riesig. Tjorge Meyer und Fabian Holler (vorne von links) erscheinen hier klein.


Das Bütteler Betreuer-Team (von links): Michael Onken, Manuel und Simon Uetrecht.


Fabian Holler ist auf Trophäenjagd: Es gibt handsignierte T-Shirts von Tischtennis-Profi Timo Boll.


Die Übernachtungsmöglichkeiten in der Halle sind eher spartanisch.


Manuel Uetrecht (links) versucht den schwedischen Tischtennis-Profi Kristian Karlsson zu einem Wechsel an die Fleet zu überreden. Es gelingt nicht.


Ein Highlight ist das Zuschauen beim Bundesliga-Spiel Borussia Düsseldorf gegen TTC Schwalbe Berneustadt. Hier spielt Timo Boll gegen Alvaro Robles.


Zu den Andro Kids Open sind 1211 Kinder aus 26 Ländern gekommen.


Gespannt verfolgen die Bütteler, wie ihre Teamkollegen spielen.


Enrico Linnemann und Fabian Holler (2. und 3. von rechts) kämpfen sich durch die Doppelspiele.


Auf der Tribüne im "Spielerlager" der Bütteler verfolgt man gespannt den Turnierverlauf.


Ben Schlickowey (2. von rechts) bekommt im Doppel einen Spieler eines anderen Vereins zugelost.


Auch das ist wichtig: Der Austausch mit Akteuren anderer Vereine. Michael Onken und Tjorge Meyer (Mitte, 2. und 3. von rechts) hören aufmerksam zu.


Das war es: Das Turnier ist zu Ende. Doch die Bütteler wollen wiederkommen.


siehe auch:
Andro Kids Open


zurueck