Aktuelles



3. Mai 2021

Der "Leihpong" ist eine gute Idee, finden Sina Becker und Simon Uetrecht – wenn auch von der Größe her etwas ungewohnt. Der TSV Büttel-Neuenlande hat sich ein Exemplar der limitierten Tische gesichert.
Foto: Uetrecht/TSV Büttel-Neuenlande


Abteilung: Trainingsangebot

Wenn der Tisch zum Spieler kommt

VON CHRISTOPH BOHN

BÜTTEL. Es gibt kaum Hoffnung auf ein Training vor der Sommerpause. Aber deswegen auf Tischtennis verzichten? Nein, sagt Büttels Jugendwart Simon Uetrecht – und hat ein besonderes Angebot erarbeitet.

Er schließt sich dem Tischtennisverband Niedersachsen (TTVN) an: "Wir können nicht zu den Tischen. Also kommen die Tische zu uns nach Hause." Unter diesem Motto hatte der Verband den Vereinen vergünstigte Mini-Tische angeboten, die ausgeliehen werden können.

"LeihPONG" besorgt

Uetrecht besorgte für den TSV Büttel-Neuenlande ein Exemplar des "LeihPONG". Diesen will er als erstes der Jugend zur Verfügung stellen.

"Die Jugendlichen sollen sich zu je ein bis zwei Spielern zusammentun und dann immer ein bis zwei Wochen an dem Tisch trainieren", erläutert er. Danach soll der "LeihPONG" weitergegeben werden.

Foto als Leistungsnachweis

Doch ohne Bedingungen soll das nicht geschehen: Zum einen sollen die geltenden Corona-Regeln beachtet werden. Und zum anderen erwartet er ein kleines Foto oder ein Video als Leistungsnachweis.

Nach der Jugend sollen auch die erwachsenen Spieler den Tisch ausleihen können. Uetrecht selber hat bereits einen Selbstversuch gewagt – zusammen mit Sina Becker.

Vergünstigter Tisch

Der "Leihpong" ist eine gemeinsame Aktion vom TTVN und dem Landessportbund Niedersachsen zur Verlängerung des Corona-Lockdowns im April. Insgesamt 100 Tische wurden den Vereinen zum vergünstigten Preis angeboten, 62 Vereine nahmen teil.



zurueck