Aktuelles



11. November 2021

4. Kreisklasse Süd, Herren
9:4
TSV Lunestedt VII Zweite Herren

Bei den Bütteler Doppeln klappt es in Lunestedt nicht. Auch die Youngster (von links) Dennis Schubert und Kai Ahrens scheitern.
Fotos: Christoph Bohn/TSV Büttel-Neuenlande


Zweite Herren: In Lunestedt verloren

Bütteler Doppel bleiben sieglos

VON CHRISTOPH BOHN

LUNESTEDT. Eine eklatante Schwäche im Doppel hat der Zweiten Herren zumindest das Unentschieden gekostet. Das ist nach dem Auswärtsspiel beim TSV Lunestedt VII festzuhalten, das 4:9 verloren ging.

Die Ergebnisse im Einzel hätten jedenfalls beinahe gereicht, um das Schlussdoppel noch zu erreichen. Leider machte den Büttelern die knappe Fünfsatz-Niederlage von Dennis Schubert gegen Gerth einen Strich durch die Rechnung.

Folgespiele zählen nicht mehr

Besonders bitter: Kai Ahrens hatte sein folgendes Spiel gegen Runge-Spreen bereits gewonnen, und Hartmut Danne führte gegen Hering bereits 2:0.

Doch der Beginn der Begegnung in Lunestedt brach der Zweiten Herren letztlich das Genick. Alle drei Eingangsdoppel gingen verloren – zwei von ihnen knapp.

Eingangsdoppel in fünf Sätzen

Die besten Chancen auf einen Sieg hatten Werner Schöwe und Hartmut Danne gegen Schwake/ Gerth. Hier unterlagen sie im fünften Satz 8:11.

Und auch die beiden Youngster, Kai Ahrens und Dennis Schubert, scheiterten knapp an Röper Hering mit einem 12:14 im vierten Satz. Bei Niklas Bär und Christoph Bohn gegen Runge-Spreen/ Androssow war dagegen noch Luft nach oben.

Starke Lunestedter Eins

Dazu kam, dass die Lunestedter mit Androssow im oberen Kreuz stark besetzt waren. Dieser ließ keinen "Gegentreffer" zu.

Dafür konnten sowohl Bohn als auch Schöwe gegen Schwake jeweils einen knappen 3:2-Sieg erringen. Niklas Bär, sonst eine Bank im mittleren Paarkreuz, wollte aber dafür nichts gelingen.

Einzelbilanz 4:6

4:6 lautet die Bilanz der Bütteler bei den zählenden Einzeln. Das alleine reichte nicht, um ins Schlussdoppel zu kommen.

Ob Bär und Bohn dieses jedoch am Ende für Büttel hätten entscheiden können, bleibt mehr als fragwürdig. Jedoch hätte ein 7:9 bestimmt besser ausgesehen als ein 4:9.

Montag kommt Titelaspirant

Bereits am kommenden Montag bekommt es die Zweite Herren mit einem Hammer zu tun. Dann tritt der Hymendorfer SV in der Fleet-Arena an – neben dem TSV Hollen III der zweite mögliche Kandidat für die Meisterschaft.

Einen Abstieg wird es aus der 4. Kreisklasse Süd indessen nicht geben. Im Gegenteil: Nach Rückzug des TSV Wellen weist Click-TT alle fünf Teams als Aufsteiger aus.

Vorschlag für Rückrunde

Zur Rückrunde steht immerhin der Bütteler Vorschlag im Raum, doppelte Begegnungen anzusetzen. Somit gäbe es zumindest genügend Spiele.

Wenige Spiele gibt es für die Zweite Herren auch im Kreispokal. Dort ist das Team bereits in die zweite Hauptrunde eingezogen – weil der Gegner der ersten Hauptrunde, der TSV Lamstedt II (Bezirksklasse CUX Nord), sein Team abgemeldet hat.


Beim Einspielen sind die Bütteler – (von links) Dennis Schubert und Niklas Bär sowie Kai Ahrens und Werner Schöwe (von rechts) – noch gut aufgelegt.


Werner Schöwe und Hartmut Danne (von rechts) haben in ihrem Doppel noch die größten Chancen auf einen Sieg. Doch sie scheitern im fünften Satz.


In seinem ersten Einzel siegt Dennis Schubert (rechts), doch im zweiten unterliegt er knapp im fünften Satz.


Kai Ahrens (links) ist ein Erfolgsfaktor. Er gewinnt beide Einzel – doch das zweite zählt nicht mehr.


Für Niklas Bär (rechts) ist es ein rabenschwarzer Tag in Lunestedt. Er kann in keinem Spiel punkten.


Aufmerksam schaut Hartmut Danne (Mitte) an den Nachbartisch, wo Dennis Schubert spielt. Er selber führt bereits in zwei Sätzen, als das Spiel beendet wird.



siehe auch:
Ergebnisse
Kreispokal
Tabelle
Spielbericht bei click-TT


zurueck