Aktuelles



9. Januar 2022

Die Seitenaufrufe bei der Homepage sind 2021 weiter eingebrochen.
Foto: Christoph Bohn/TSV Büttel-Neuenlande


In eigener Sache: Zugriffsstatistik

Das zweite Jahr ist noch schlimmer

VON CHRISTOPH BOHN

BÜTTEL. Die Corona-Pandemie hat auch im zweiten Jahr nicht nur den Sport getroffen, sondern auch die Statistik der Bütteler Homepage und die der Auftritte in den sozialen Medien.

Dabei sank die Zahl der Aufrufe auf einen Durchschnittswert von 42 am Tag. Im ersten Corona-Jahr (2020) hatte dieser Wert noch bei über 74 gelegen.

Ab März gestiegen

Dabei waren die Zahlen mit Ende des Lockdowns ab März wieder gestiegen, wobei der April 2021 mit 76 Aufrufen am Tag den besten Monat darstellt. In der Sommerpause fielen die Werte wieder und stiegen danach nur langsam wieder an – bevor sie im Dezember mit Unterbrechung der Saison wieder stark absackten.

Im Jahr 2021 führten die spielfreien Zeiten auch das erste Mal dazu, dass wochenlang keine neuen Beiträge mehr auf der Homepage erschienen. Das hat es zuvor noch in den 23 Jahren, die es die Homepage bereits gibt, noch nie gegeben.

Facebook etwas besser

In den sozialen Medien, auf denen die Tischtennisabteilung vertreten ist, zeigt sich ein durchmischtes Bild. Während die Beiträge auf Facebook und Instagram etwas besser besucht wurden als im Jahr 2020, sackte Twitter ab.

Mit 89 erreichten Nutzern pro Beitrag stieg der Durchschnittswert bei Facebook im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr um neun. Damit setzte sich der Aufwärtstrend nach dem starken Einbruch im Jahr 2018 fort.

Instagram steigt leicht

Leicht aufwärts ging es dagegen auf dem Kanal, auf dem die Bütteler Tischtennisabteilung die meiste Beachtung findet: bei Instagram. Mit 120 erreichten Nutzern pro Beitrag ist das Medium auch weiterhin top, im Vergleich zum Jahr stieg er um neun Nutzer pro Beitrag.

Das Vor-Corona-Niveau konnten die Beiträge auf Instagram jedoch damit noch lange nicht wieder erreichen. Dieser lag beim Wert von 152.

Tiefschlag bei Twitter

Extrem abwärts ging es Twitter. Waren die Nutzerzahlen pro Beitrag im ersten Corona-Jahr schon von 174 (2019) auf 150 (2020) abgesackt, fiel die Zahl jetzt ins Bodenlose: auf 25.

Ob sich im neuen Jahr etwas bessert, hängt auch davon ab, ob die Saison fortgesetzt wird. Derzeit herrscht auf der Homepage jedoch mangels Artikel gähnende Leere.



zurueck