Aktuelles



9. November 2017

1. Kreisklasse Süd, Herren
9:4
Geestemünder TV VII Zweite Herren
   3:9
MTV Bokel II Zweite Herren

Benjamin Bär (links) geht in Bokel zum Angriff über.
Fotos: Lutz Hägermann/TSV Büttel-Neuenlande


Zweite Herren: Englische Wochen

Ein Sieg und eine Niederlage

VON LUTZ HÄGERMANN

BREMERHAVEN/BOKEL. Zum Beginn der Englischen Wochen musste die Zweite Herren auf Grund von Verlegungen zwei Tage hintereinander auswärts antreten. Erst beim GTV II, dann beim MTV Bokel II. Ergebnis: eine Niederlage und ein Sieg.

Am Montag trat man ersatzgeschwächt, Henning Lange war beruflich verhindert, beim Geestemünder TV VII in Bremerhaven an. Aus den Doppeln konnte lediglich ein Sieg eingefahren werden, Simon Uetrecht und Lutz Hägermann gewannen erwartungsgemäß mit 3:0 gegen Dunker/ Radünz.

Simon siegt in fünf Sätzen

In den Einzeln kämpfte Simon dann Claudia Krieten in fünf Sätzen nieder und im zweiten Einzel den Youngster Christian Dowideit mit 3:1 Sätzen. Den vierten Punkt steuerte Benjamin Bär in einem klaren 3:0 bei.

Alle anderen Spieler enttäuschten an diesem Abend und konnten sich nicht mehr großartig gegen die 4:9-Niederlage zur Wehr setzen. Am nächsten Tag sollte die Sache dann aber wieder ganz anders aussehen.

In Sollstärke nach Bokel

Mit voller Sollstärke reiste man durch den Landkreis ins leicht entfernte Bokel, um dort auf den wartenden MTV Bokel II zu treffen.

Die Doppel begannen verheißungsvoll, Simon und Lutz sowie Henning Lange und Gerold Menze siegten glatt mit 3:0 Sätzen.

Kein schneller Spielgewinn

Im Doppel Sönke Ortmann/ Benni Bär gegen Patrick Schäfer/ Jannek von Döhlen konnte sich kein Team für einen schnellen Spielgewinn auszeichnen.

Die Sätze wogten hin und her, und so spiegelte der fünfte Satz das komplette Match wider. Immer wieder wechselte die Führung bis sich schließlich die Bokeler mit 10:7 in Front schossen.

Auf den Endspurt konzentriert

Nun konzentrierten sich die Bütteler wieder voll und ganz auf den Endspurt und luden die Bokeler zu einfachen Fehlern ein.

Diese nahmen diese Einladung dann auch dankend an, und es stand 10:10.

Schluss mit lustig

Die "Stoteler Jungs" von der Bütteler Fleet machten nun aber Schluss mit lustig, sorgten mit erneut zwei Punktgewinnen für den Bütteler Sieg und schraubten die Führung damit auf 3:0.

Lutz wollte nun endlich mal wieder ein überzeugendes Einzel abliefern und startete gegen Ewald Wohltmann "sensationell" mit einem schnellen 4:10 Rückstand, wollte aber noch nicht aufgeben.

Die Uetrechtsche Marschroute

Frei nach der Uetrechtschen Marschroute "Punkt für Punkt" kämpfte sich der Bütteler wieder heran, und plötzlich stand es 10:10.

Der Kopf des Bokels ging mehr und mehr Richtung Boden und so wurde die Aufholjagd auch mit einem 14:12 Sieg für den Bütteler belohnt.

Schneller zweiter Satz

Der zweite Satz ging dann aber schnell mit 11:4 an die Bokeler Abteilung. Nun hatte Lutz aber ein Rezept gegen Wohlmann gefunden, und der dritte und vierte Satz sind schnell erzählt. Mit 11:4 und 11:5 gewann er die Partie.

Simons Spiel lief anfangs wie geschmiert. Mit einfachen und schnellem Spiel drückte er Eckhard von Harten seinen Stempel auf. Variierte und platzierte gekonnt die Bälle ins Feld des Bokelers und führte mit 2:0 Sätzen.

Der Faden reißt

Nun aber riss plötzlich der Faden bei Simon, und Eckhard dominierte das Match und glich zum 2:2 Satz aus. Im fünften Satz konnte Simon dann aber wieder in die gewohnte Spur zurückfinden und konzentriert seinen Stiefel runterspielen.

Mit 11:6 baute er die Führung damit auf 5:0 aus, und ein breites Grinsen ging durch das Bütteler Lager.

Grinsen weicht schnell wieder

Dieses Grinsen sollte aber schnell wieder aus den Gesichtern weichen, da Gerold gegen Patrick Schäfer mit 1:3 unterlag sowie Henning und Benni knapp und unglücklich mit 2:3 die Segel streichen mussten.

Damit stand es nur noch 3:5, und Sönke haderte bereits mit seinem Schicksal, da er Probleme mit den Aufschlägen von Zapp Guido hatte.

Kontrollierte Offensive

Nach ausgeglichenen zwei Sätzen konzentrierte sich Sönke auf sein Spiel und drückte Guido mit kontrollierter Offensive seinen Stempel auf und holte den 3:1-Satzsieg an die Fleet.

Simon wurde von dem blitzartigen Angriffstischtennis Ewald Wohltmanns nun völlig überrascht und verlor so mit 8:11 den ersten Satz.

Tempo herausgenommen

Nachdem er ein wenig das Tempo rausgenommen hatte, klappte es auch wieder mit dem Nachbarn. Nun spielte er gewohnte sichere Bälle und holte den siebten Punkt für den TSV.

Lutz lieferte sich mit Eckhard von Harten eine kampfbetonte Partie indem die Führung häufig wechselte. Alle Sätze waren hart umkämpft, und so konnte erneut erst der fünfte Satz die Entscheidung bringen.

Etwas mehr Konzentration

Hier legte der Bütteler dann etwas mehr Konzentriertheit an den Tag und sorgte mit dem achten Punkt für das sicherere Unentschieden.

Aber natürlich wollte Henning dem in nichts nachstehen und kämpfte gegen Patrick Schäfer ebenfalls wie ein Berserker.

Spiel wankt hin und her

Das Spiel wankte ebenfalls hin und her, selten haben die Mannschaftskollegen von “Mr. Long” so ein Spiel gesehen, in dem niemand auch nur irgendeine Vorhersage machen konnte.

Anfangs sahen sie Henning auf der Verliererstraße, kurze Zeit später kippte das Spiel wieder. Am Ende konnte der Bütteler einige Matchbälle abwehren um dann eiskalt zurückzuschlagen und den neunten Punkt für die Jungs von der Fleet klar zu machen.

Hart erkämpfter Sieg

Fazit: Ein hart erkämpfter Sieg, in dem das Ergebnis keinesfalls den Spielverlauf widerspiegelt.

Abschließend saß man bei Wurst und Kaltgetränken noch einige Zeit mit den Sportfreunden aus Bokel zusammen und schwelgte mit dem ehemaligen Staffelleiter W. Hamann an alte Zeiten, über Minipokale bis hin zur roten Laterne.

Morgen kommt Beverstedt II

Bereits am morgigen Freitag macht sich die Zweite Herren erneut bereit. Dann ist die SG Beverstedt II zu Gast in Stotel.


Henning Lange (Mitte) macht in Bokel seinem Namen "Mr. Long" alle Ehre. Gerold Menze (links) zeigt als Zähler Geduld.



siehe auch:
Ergebnisse
Zweite Herren
Spielbericht bei click-TT (gegen GTV)
Spielbericht bei click-TT (gegen Bokel)


zurueck