Aktuelles



17. Januar 2019

2. Kreisklasse Süd, Herren
4:9
Zweite Herren TSV Wulsdorf III

Spaß gehört zum Tischtennis dazu: Ein Wulsdorfer Spieler führt einen Begrüßungstanz vor.
Fotos: Christoph Bohn/TSV Büttel-Neuenlande


Zweite Herren: Auftakt verloren

Nicht besser als Hinrundenergebnis

VON MICHAEL ONKEN

BÜTTEL. Im ersten Rückrundenspiel musste sich die Zweite dem TSV Wulsdorf III mit 4:9 beugen. Damit stellten die Bütteler das Hinrundenergebnis ein.

Gegenüber dem Hinspiel konnte Mannschaftsführer Michael Onken aber wieder auf Benjamin Bär zurückgreifen und den aus gesundheitlichen Gründen ein halbes Jahr pausierenden Gerold Menze.

Youngster-Doppel punktet

Die beiden Youngster Tjorge Meyer und Kjell Jacob bildeten das Doppel eins und hatten gegen Wohlers/Bamberg keine Mühe, den ersten Punkt für die Zweite zu holen. In drei Sätzen setzten sie sich durch.

Doppel zwei mit Benni und Gerold hatte gegen Zimmermann/ M. Wallbach nicht so viele Chancen. Sie verloren in drei Sätzen.

Doppel drei scheitert in fünf Sätzen

Doppel drei mit Uwe von Oesen und Michael Onken verlor gegen Kamjunke/ E. Wallbach in fünf Sätzen. Hier wäre mehr drin gewesen.

Somit ging es mit einem 1:2 Rückstand in die erste Einzelrunde. Hier verlor Tjorge gegen M. Wallbach ungewöhnlich klar in drei Sätzen. Nur den dritten Satz konnte er einigermaßen ausgeglichen gestalten, verlor diesen aber mit 10:12.

Kjell spiel konzentriert auf

Besser machte es Kjell gegen Zimmermann. Nach konzentrierter Leistung gewann er in vier Sätzen mit 11:5, 12:10, 9:11 und 11:9

Nun waren Gerold und Benni an der Reihe. Gerold hielt gegen Kamjunke in den ersten beiden Sätzen sehr gut mit, verlor aber beide 9:11. Im dritten Satz war ein wenig die Luft raus und er verlor diesen mit 3:11.

Gegner macht weniger Fehler

Benni spielte gegen Wohlers in allen Sätzen sehr gut mit. Leider machte sein Gegner in den entscheidenden Momenten weniger Fehler, und so verlor Benni in drei Sätzen.

Uwe hatte gegen E. Wallbach durchaus Chancen auf einen Sieg und gewann auch den ersten Satz mit 11:8. Danach lief aber bei ihm nicht mehr viel zusammen, und er verlor die nächsten drei Sätzen doch recht klar mit 3:11, 8:11 und 3:11.

Spiel zum Sieg gedreht

Besser machte es Michael. Es dauerte zwei Sätze, bis sich Michael auf das Material und die Spielweise von Bamberg eingestellt hatte, doch am Ende konnte er sich über einen Sieg (4:11, 7:11. 11:6, 11:2 und 11:7) freuen.

Somit stand es nach der ersten Einzelrunde 3:6. In der zweiten Einzelrunde konnte nur noch Tjorge gegen Zimmermann gewinnen. In drei Sätzen setzte er sich souverän durch.

Fehler in entscheidenden Momenten

Kjell hatte gegen M. Wallbach durchaus Chancen auf einen Satzgewinn, leider machte er aber in den entscheidenden Momenten die Fehler.

Gerold merkte man die fehlende Spielpraxis an. Gegen Wohlers konnte er im ersten Satz gut mithalten, verlor diesen aber 9:11. Die anderen beiden Sätze gingen dann recht klar zu 3 und zu 4 an den Gegner.

Chancen auf Satzgewinn gehabt

Benni hatte gegen Kamjunke auch Chancen auf einen Satzgewinn. Leider musste er die ersten beiden Sätze jeweils zu 9 abgeben. Im dritten Satz lief es dann nicht mehr so gut und er verlor diesen mit 5:11.

Gegen 22.15 Uhr gratulierte man der TSV Wulsdorf III zum 9:4-Sieg. Bei anschließendem Speis und Trank wurde noch ein wenig gefachsimpelt.

Nächstes Spiel am Montag

Für die Zweite geht es aber bereits am kommenden Montag. weiter. Dann ist man beim TSV Sellstedt zu Gast.


Auf geht es: Die Bütteler starten voller Elan in das erste Spiel der Rückrunde.


Während (von rechts) Gerold Menze und Benjamin Bär im Doppel keine Chance haben, holen die beiden Youngster Kjell Jacob und Tjorge Meyer scheinbar mühelos den Sieg.


Büttels Teamchef Michael Onken (links) ist nicht wirklich zufrieden mit dem Spielverlauf.


Das ist bitter (von links): Uwe von Oesen und Michael Onken scheitern im Doppel in fünf Sätzen.


Nach langer Verletzungspause ist Gerold Menze wieder dabei.


Tjorge Meyer (2. von rechts) verliert in seinem ersten Einzel überraschend klar. Dafür siegt er im zweiten Spiel.


Bei Kjell Jacob (rechts) ist es andersherum: Er siegt konzentriert im ersten Einzel und scheitert im zweiten.



siehe auch:
Ergebnisse
Tabelle
Spielbericht bei click-TT


zurueck