Aktuelles



20. September 2017

1. Kreisklasse Süd, Herren
9:7
TSV Ringstedt Zweite Herren

Lutz Hägermann (rechts) und Sönke Ortmann erleben in Ringstedt einen harten Kampf.
Foto: Archiv/TSV Büttel-Neuenlande


Zweite Herren: Am Ende wird es eng

Der Bütteler Kampf wird nicht belohnt

VON LUTZ HÄGERMANN

RINGSTEDT. Nach dem Auftakterfolg gegen den TSV Kührstedt II musste die Zweite Herren zum Absteiger aus der Kreisliga, TSV Ringstedt, reisen. Hier wurde es knapp.

Beide Teams traten in Bestbesetzung an. In den Doppeln holten Simon Uetrecht und Lutz Hägermann sowie Sönke Ortmann und Benjami Bär die ersten Punkte für die Jungs von der Fleet.

Doppel drei hat Pech

Henning Lange und Gerold Menze hatten Pech. Sie unterlagen 0:3 gegen Keller/ Brickwedel.

Lutz musste nun gegen Lars Keller ran und wollte die Scharte aus dem vergangenen Spiel, in dem er beide Spiele sang- und klanglos abgegeben hatte, ausmerzen.

Mit altem Holz in Offensive

Mit "neuem alten" Racket überraschte er den Ringstedter mit kontrollierter Offensive im ersten Satz. Der zweite ging an den Heimmatador.

Der Knackpunkt des Spiels bahnte sich im dritten Satz beim Stand von 7:3 für den Ringstedter an. Lutz wollte nicht aufgeben, kämpfte sich nach Uetrechter Art (Punkt für Punkt) wieder heran und konnte den Satz noch mit 11:9 gewinnen.

Lutz ist rehabilitiert

Im vierten Satz war dann der Damm bei Lars Keller gebrochen, und er konnte nichts mehr entgegensetzen. Damit war Lutz für die Niederlage am vergangenen Freitag rehabilitiert.

Simon wollte gegen Reiner Wilkens seine gute Serie gegen ihn weiter ausbauen. Mit zwei schnellen Sätzen überraschte er Wilkens und ging in Führung.

Ringstedter stellt Spiel um

Den dritten Satz musste er verdient abgeben, nachdem der Ringstedter sein Spiel umgestellte hatte Im vierten Satz gab Simon aber nochmal richtig Gas, holte den Sieg und baute die Führung auf 4:1 aus.

Zeitgleich gingen Gerold und Henning an den Tisch. Während Gerold gegen Thomas Brickwedel klar und ohne Chance mit 0:3 verlor, spielte Henning gegen Sascha Wilkens anfangs gut mit.

Der Faden reißt

Dann riss bei ihm der Faden, und er kam durch die Spielweise von Wilkens junior nicht zu seinem gewohnt druckvollen Spiel. Am Ende musste er seinem Gegenüber zum Sieg gratulieren.

Damit schmolz die Führung auf 4:3. Sönke und Benni wollten das Ruder nun wieder herumreißen.

Benni spielte gegen Uwe Kattau gut auf. Es ging hin und her, und beide schenken sich nichts.

Im fünften Satz unterlegen

Nach vier ausgeglichenen Sätzen musste der letzte Satz die Entscheidung bringen. Hier hatte "Uns Uwe" Kattau dann aber das Glück auf seiner Seite und gewann.

Sönke wollte gegen Frank Lührs wieder für die Führung sorgen. Mit Schwung begann er und holte den ersten Satz an die Fleet.

Lethargie im letzten Satz

Nachdem Lührs sein Spiel umgestellt hatte, kam bei Sönke etwas Lethargie ins Spiel, und der Ringstedter gewann Oberwasser. So musste Sönke sein Spiel ebenfalls im fünften Satz abgeben, und es stand 4:5 aus Sicht der Bütteler.

Simon konnte aber an diesem Tag niemand stoppen. Er spielte nach verschlafenem Beginn erneut großartig auf und ließ dem Ringstedter Keller keine Chance mehr ins Spiel zu kommen.

Lutz hat keine Chance

Lutz hatte gegen Wilkens senior nicht wirklich eine reelle Chance. Zwar konnte er den dritten Satz für sich entscheiden, aufs ganze Spiel geschaut war die Niederlage nach vier Sätzen dann aber verdient.

Henning wollte sich gegen Brickwedel für die 0:3-Niederlage im ersten Match revanchieren. Mit druckvollem Angriffstischtennis konnte er den Ringstedter in die Ecken treiben und mit einem 3:0- Sieg den erneuten Ausgleich herstellen.

Unermüdlich, aber vergebens

Gerold kämpfte gegen Wilkens unermüdlich, musste sich aber letztendlich knapp mit 1:3 geschlagen geben. Wenn es eng wurde, konnte der Ringstedter immer eine Schippe drauflegen und somit Gerold bezwingen.

Sönke konnte aber im Gegenzug den Ausgleich wiederherstellen. Mit 3:1 Sätzen bezwang er Uwe Kattau nach schön anzusehendem Spiel verdient.

"Tod oder Gladiolen"

Beide schenkten sich nichts und ballerten sich die Bälle um die Ohren. Damit stand es 7:7 und Käptn Uetrecht lobte das Motto: "Tod oder Gladiolen!!!" aus.

Benni an Tisch zwei gegen Lührs sowie Simon und Lutz an Tisch eins gegen Keller/ Brickwedel. Nachdem Simon und Lutz schlecht ins Spiel gefunden hatten und mit 0:2 in Rückstand gerieten, konnte Benni sich nach starkem Kampf mit 2:1 in Front schießen.

Doppel eins kommt auf Touren

Nun kam auch das Büttler Doppel eins wieder auf Touren und verkürzte mit einem klaren Satz auf 1:2. Während Benni den vierten Satz verdient abgeben musste, ging es im Doppel hin und her.

Mit 11:9 gewannen die Ringstedter die Doppelpaarung dann aber verdient, und die ganze Hoffnung lag auf Bennis Schulter. Aber auch bei ihm schwanden die Kräfte.

Gratulation zum 9:7-Sieg

Mit 4:11 musste er dann auch seinem Gegner zum Einzelsieg und der damit resultierenden 7:9-Niederlage aus Bütteler Sicht gratulieren.

Bei Senfpeitsche, Mostrich und Hellbier wurde dann zu später Stunde noch über das eine oder andere Spiel und die noch lange Saison mit den Ringstedter Sportsfreunden philosophiert.

Freitag ein Heimspiel

Bereits am Freitag geht es für die Bütteler weiter. Dann erwartet die Zweite Herren den TSV Sellstedt in Stotel.


siehe auch:
Ergebnisse
Zweite Herren
Spielbericht bei click-TT


zurueck