Aktuelles



25. März 2018

4. Kreisklasse Süd, Herren
9:3
Vierte Herren TSV Hollen IV

Im Eingangsdoppel spulen Bernd Matuttis und Rolf Ehresmann (von rechts) ihr Programm wie gewohnt ab und gewinnen.
Fotos: Christoph Bohn/TSV Büttel-Neuenlande


Vierte Herren: Revanche gelungen

Die Zielvorgabe wird klar erfüllt

VON BERND MATUTTIS

DEDESDORF. Ein Sieg muss her – unter diesem Motto stimmte Mannschaftsführer Bernd Matuttis seine Mannen von der Vierten Herren zum Rückspiel gegen den TSV Hollen IV ein.

Die unglückliche Niederlage aus dem Hinspiel (9:7) sollte ausgemerzt werden. So ging jeder Spieler hochkonzentriert an die Platte. Am Ende stand ein souveräner 9:3 Sieg auf dem Spielberichtsbogen.

Führung nach den Doppeln

Nach Beendigung der Eingangsdoppel führten die Bütteler mit 2:1. Doppel eins in der Besetzung Werner Schöwe/ Michael Onken und Doppel drei mit Bernd Matuttis/ Rolf Ehresmann spulten ihr Programm wie gewohnt ab.

Sie gewannen ihre Matches jeweils 3:1. Doppel zwei mit Stefan Gigel (Erste Jungen)/ Hartmut Danne wehrte sich tapfer, mussten aber eine 0:3-Niederlage hinnehmen.

Schöwe geht über volle Distanz

Im oberen Paarkreuz musste die Nummer eins, Werner Schöwe, über die volle Distanz (11:7) gehen, um einen 3:2-Sieg nach Hause zu bringen.

Nummer zwei Michael Onken zeigte eine taktische Meisterleistung und brachte die Eins der Hollener mit seiner Ballonabwehr zur Verzweiflung. Am Ende stand ein 3:1-Sieg zu Buche.

Knappe Sätze

4:1 stand es. Im mittleren Paarkreuz war für Stefan Gigel mehr drin, da alle Sätze sehr knapp ausfielen. Zum Schluss behielt der Hollener mit 3:1 die Oberhand.

Auf Hartmut Danne war wieder mal verlass, auch wenn er über fünf Sätze (11:5) gehen musste. Am Ende setzte er sich souverän durch. Spielstand: 5:2.

Unteres Paarkreuz schlägt zu

Das untere Paarkreuz machte gleich deutlich, wer Herr im Hause ist. Bernd Matuttis hatte nur im dritten Satz einige Konzentrationsschwierigkeiten, gewann letztendlich jedoch ziemlich eindeutig mit 3:1.

Büttels alter Haudegen Rolf Ehresmann spielte seine ganze Routine aus, und gewann sein Spiel mit 3:0. Spielstand: 7:2.

Schöwe ist Chef an der Platte

Im zweiten Durchgang zeigte Werner Schöwe im Duell der beiden Einser, wer Chef an der Platte ist. Er schickte seinen Gegenpart mit einer 3:0-Niederlage zurück auf die Bank.

Dagegen musste Michael Onken nach fünf umkämpften Sätzen (7:11) eine bittere 2:3-Niederlage hinnehmen. Spielstand nun 8:3.

Gigel spielt einen Krimi

Die Niederlage von Michael Onken wurde jedoch schon gar nicht mehr wahrgenommen, weil am Nachbartisch Stefan Gigel nach einem wahren Krimi (11:9, 13:11,13:11) mit 3:0 gewann und somit den Sieg schon vorher perfekt gemacht hatte.

Beim anschließenden Beisammensein mit einem Kaltgetränk und Bockwurst sowie Frikadellen der Landschlachterei Schöwe wurden zusammen mit der Dritten Herren, die eine 3:9 Niederlage gegen Hollen III verschmerzten mussten, die Spiele analysiert.

Ziel zu 100 Prozent erfüllt

Fazit: Die Revanche hinsichtlich der Niederlage aus der Vorrunde ist zu 100 Prozent gelungen.

Sollten auch die beiden letzten Spiele gegen Lunestedt (am morgigen Montag) und Wehdel (9. April) gewonnen werden, ist sogar noch der zweite Platz drin.


Hartmut Danne (rechts) und Stefan Gigel (2. von links) wehren sich im Doppel tapfer, müssen ihren Gegnern aber schließlich zum Sieg gratulieren.


Routiniert: Werner Schöwe und Michael Onken (von rechts) geben sich keine Blöße.


Im ersten Einzel unterliegt Jugendersatzspieler Stefan Gigel (rechts) noch. Dafür sorgt er im zweiten Durchgang für den Schlusspunkt.


Michael Onken (links) zeigt es an. Dieser Ball geht an Hartmut Dannes Gegner.



siehe auch:
Ergebnisse
Vierte Herren
Spielbericht bei click-TT


zurueck