Aktuelles



27. Dezember 2018

Ein gutes Team: Die Zweite Schüler A ist mit Lukas Kanthack, Luca Ritter, Corvin von Lien und Ben Schlickowey Meister der Kreisklasse Süd geworden.
Foto: Archiv/TSV Büttel-Neuenlande


Statistik: Jugend

Ein Meistertitel und zwei Aufstiege

VON CHRISTOPH BOHN

BÜTTEL. Das Bütteler Jugendbereich steht im Kontrast zu den Erwachsenen. Hier ist die Hinrunde gut gelaufen.

Besonders erfolgreich ist derzeit die Zweite Schüler A. Das junge Team wurde mit 16:0 Punkten Meister der Kreisklasse Süd und hat sich den Aufstieg in die 1. Kreisklasse redlich verdient.

Alle vier Akteure unter den Besten

Der Erfolg macht sich auch in den Statistiken bemerkbar. Nicht umsonst finden sich alle alle vier Bütteler Akteure unter den besten Zehn der Einzelbilanzen.

So wurde Luca Ritter mit einer Bilanz von 12:2 Spielen zweitbester Spieler im oberen Paarkreuz sowie zweitbester Spieler der Liga.

Auf Platz sechs der Einzel

Auf Platz sechs der besten Liga-Spieler landete Lukas Kanthack mit einer Bilanz von 9:4 Spielen sowie auf Platz sieben im oberen Paarkreuz.

Im unteren Kreuz belegt Corvin von Lien mit einer Bilanz von 8:1 Spielen den dritten Platz. Zwei Plätze danach, auf Platz fünf, steht Ben Schlickowey mit 8:3 Spielen.

Im Doppel aufgetrumpft

Und auch im Doppel trumpfen die Bütteler auf – mit Lukas Kanthack und Corvin von Lien (7:2) auf Platz zwei sowie Luca Ritter und Ben Schlickowey (5:1) auf Platz sechs.

Den Aufstieg in die 1. Kreisklasse hat auch die Zweite Jungen geschafft. Das Team erreichte mit 11:5 Punkten Platz drei.

Gut in Einzel und Doppel

Und auch hier finden sich mehrere Spieler in den Statistiken der besten Zehn wieder. Das gilt für Einzel und auch für Doppel.

So wurde Lukas Rasch mit einer Bilanz von 11:5 Spielen sechstbester Spieler im oberen Paarkreuz sowie sechstbester Spieler der Liga.

Neuntbester Spieler

Benjamin Schwirtz wurde mit 8:6 Spielen neuntbester Spieler im oberen Paarkreuz sowie neuntbester Spieler der Liga.

Im unteren Paarkreuz belegten Dennis Schubert mit 10:2 Spielen Platz fünf und Björn Tietjen mit 4:3 Spielen Platz neun.

Beide Doppel unter besten Zehn

Und im Doppel wurden Lukas Rasch und Dennis Schubert (5:3) Fünfte sowie Benjamin Schwirtz und Björn Tietjen (4:3) Achte.

Die Dritte Schüler A (1:15, Letzter in der Kreisklasse Süd) sowie die Schüler B (4:10, Sechster von Acht in der Kreisklasse Süd) schafften beide nicht den Aufstieg. Sie spielen in der Rückrunde in der jeweiligen 2. Kreisklasse Süd.

Niklas Grube zeigt Leistung

Doch während von der Dritten Schüler A niemand in den Bestenlisten auftaucht, macht in der Schüler B besonders einer von sich reden: Niklas Grube.

Der junge Bütteler wurde mit einer Bilanz von 8:2 Spielen sechstbester Spieler im oberen Paarkreuz sowie sechstbester Spieler der Liga. Zudem stellt er zusammen mit Tyler Linnemann (4:1 Spiele) das fünftbeste Doppel der Liga.

Gut aufgestellt auf Bezirksebene

Um einen Aufstieg zur Rückrunde ging es für die Erste Jungen und die Erste Schüler A nicht. Beide Teams spielen auf Bezirksebene – und stehen gut da.

Mit 5:7 Punkten steht die Erste Jungen auf Platz fünf von acht der Bezirksklasse Nord. Das Team zeigt aber, dass es zum Ende der Saison durchaus noch einen besseren Platz belegen kann.

Zwei Leistungsträger

Die beiden Leistungsträger der Mannschaft sind Tjorge Meyer und Kjell Jacob. Beiden haben auch in den Herren-Teams mit guten Leistungen gepunktet.

Tjorge Meyer wurde zum Ende der Hinrunde mit einer Bilanz von 13:2 Spielen zweitbester Spieler im oberen Paarkreuz sowie zweitbester Spieler der Liga.

Siebtbester Liga-Spieler

Etwas schlechter steht Kjell Jacob da. Er wurde mit 9:7 Spielen siebtbester Spieler im oberen Paarkreuz sowie achtbester Spieler der Liga.

Beide Spieler zusammen belegen mit einer Bilanz von 4:2 zudem Platz fünf in der Rangliste der Doppel.

Deutlicher Abstand nach unten

Die Erste Schüler A steht zum Ende der Hinrunde mit 4:12 Punkten auf dem vorletzten Platz der Bezirksliga. Allerdings ist der Abstand nach unten deutlich und nach oben gering.

Aus dem Team wurde Enrico Linnemann zum Ende der Hinrunde mit einer Bilanz von 9:5 Spielen sechstbester Spieler im unteren Paarkreuz.


siehe auch:
Ergebnisse
Erste Jungen
Zweite Jungen
Erste Schüler A
Zweite Schüler A
Dritte Schüler A
Schüler B


zurueck